Daniel Röder


Geboren wurde ich 1982 in Hall. Nach meiner Lehre zum Bürokaufmann habe ich allerlei Erfahrung in verschiedenen Berufen gesammelt. Fühlte mich aber stets unvollständig. Bis zum Jahr 2015. Damals entdeckte ich meine Leidenschaft für die Fotografie.

 

Das Fotografieren bedeutet nicht nur einfach den Auslöser zu drücken. Es braucht so viele Faktoren um ein Bild zu erstellen, dass einem in Erinnerung bleibt. Ständig lernt man neues dazu und mit jedem Schnappschuss entwickelt man sich weiter.

 

Meine Begeisterung, Brautpaaren ihren Hochzeitstag mit einzigartigen Fotos zu verschönern, kam bei meiner eigenen Hochzeit. Auf der Suche nach einem Fotografen sah ich mir viele Bilder an. Man kann unglaublich viel aus Hochzeitsbildern machen. Deshalb wollte ich mein Hobby zum Beruf machen. 

Zu meiner Arbeitsweise ist zu sagen, dass ich immer versuche möglichst unsichtbar zu sein. Eine Hochzeit ist für Braut und Bräutigam stressig genug. Da braucht es nicht noch einen der ständig mit der Kamera herum hüpft. Mit meiner ruhigen und gemütlichen Art habe ich schon manch hektische Momente für das Brautpaar leichter gemacht. Am Tag der Trauung merke ich immer wieder, wie flexibel man als Fotograf sein muss. Egal ob man vorher ein Probeshooting gemacht hat, oder einfach alles genau durch besprochen hat, es kommt immer anders als geplant. Sei es Regen, die Zeremonie die länger dauert als gedacht, oder auch Gäste die mehr Fotos von sich haben wollen als von den Eheleuten. Dabei muss man schnell handeln und sich immer neue Locations oder Posen überlegen. 

Bei mir stehen Braut und Bräutigam im Vordergrund. Es bringt nichts als Fotograf sein Programm durch zu ziehen. Bin für alles offen und mir ist kein Spaß zu blöd.

 

Meine Freizeit verbringe ich so gut es geht mit meiner Frau und meinem Sohn. Gehe ins Fitnessstudio um einen Ausgleich zu haben. Natürlich ist die Fotografie auch ein Teil meiner Freizeit. Am liebsten fahre ich an einen schönen See. Es gibt nicht viel was schöner ist als ein Sonnenaufgang oder ein Sonnenuntergang. Sowas zu erleben und bildlich festzuhalten ist neben dem Gefühl, wenn Kunden mit ihren Bildern glücklich sind das schönste. 

 

 

 

 

Schaut doch auch mal bei Facebook oder Instagram vorbei.